Fuß

Ursachen –  Symptome – Therapie von Fußschmerzen

Fußschmerzen treten mit zunehmendem Alter, durch starke Überlastung, oder Verletzungen auf. Doch auch Kinder betroffen sein. Häufig sind Fehlstellungen wie der Hallux Valgus oder Gelenkverschleiß (Arthrose).

Übersicht über die häufigsten Ursachen von Fußschmerzen:

  • Fersensporn
  • Achillessehnenentzündung
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Bänderzerrungen und Bänderrisse
  • Schleimbeutelentzündung
  • Brüche – Frakturen
  • Spreizfuß
  • Knick-Senkfuß
  • Neuropathie
  • Arthrose
  • Knochen- und Knorpelschäden
  • Rheuma – Arthritis
  • Stoffwechselkrankheiten: Gicht
  • Gefäßerkrankungen
  • Wachstumsschmerzen

Fersensporn

Ursache

Chronische Überlastung aber auch starke sportliche Betätigung können zu Entzündungen und Verletzungen an den zahlreichen Muskel- und Sehnenansätzen des Fußes führen.

Der Fersensporn ist eine Entzündung am Sehnenansatz im Bereich des Fersenbeins. Man unterscheidet den unteren Fersensporn mit Reizung am Ansatz der großen Fußsohlenfaszie (Plantarfaszie) und den oberen Fersensporn mit Reizung am Ansatz der Achillessehne.

Symptome

Der Fersensporn führt zu scharfen Anlaufschmerzen im Fersenbereich, bzw. an der Fußsohle. Nach längerem Gehen nehmen die Fersenschmerzen oft wieder ab. Auch zeigt sich ein deutlicher Druckschmerz an der Ferse oder Fußsohle.

Achillessehnenentzündung – Achillodynie

Ursache

Die Achillessehne als stärkste Sehne im menschlichen Körper verbindet den Wadenmuskel mit dem Fersenbein und ist essenziell für das Laufen und Springen. Häufige und plötzliche Belastungswechsel können die Achillessehne reizen und zu einer schmerzhaften Entzündung (Achillodynie) führen.

Symptome

Eine Entzündung der Achillessehne zeigt sich als stechender Anlaufschmerz im Ansatzbereich am Fersenbein. Die Achillessehne wird im Verlauf immer anfälliger und brüchiger, je länger die Achillodynie unbehandelt bleibt – in der Folge kann ein Abriss der Achillessehne entstehen.

nderzerrungen und Bänderrisse

Ursache

Die häufigste Verletzung bei einem Unfall mit Umknicktrauma des Fußes sind Zerrungen oder Risse der Bänder des Außenbandes oder Innenbandes, bzw. des Syndesmosebandes am oberen Sprunggelenk. Ein Riss des Außenbandes die die häufigste Bandverletzung beim Umknicktrauma.

Symptome

Die Symptome der Bänderzerrung sind denen des Bänderrisses sehr ähnlich. Typische Symptome einer Verletzung am Sprunggelenk sind starke Schmerzen, ausgeprägte Schwellung mit Bluterguss und eine Instabilität.

Schleimbeutelentzündung

Ursache

Schleimbeutel sind flüssigkeitsgefüllte Gewebe, die die Gleitfähigkeit und Beweglichkeit von Sehnen, Muskeln und Haut verbessern und als Stoßdämpfer bei Druck und Prellungen schützen. Eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) führt zu Rückfußschmerz wenn der Schleimbeutel im Bereich der Achillessehne überlastet ist, oder zu Vorfußschmerz, wenn die Schleimbeutel der  Zehen durch zu enges Schuhwerk und Fußfehlstellungen komprimiert werden.

Symptome

Eine Schleimbeutelentzündung am Fuß führt meist zu einer Schwellung im betroffenen Bereich, sowie zu Überwärmung und Rötung der Haut und stechenden Schmerzen an der Ferse oder am Vorfuß.

Brüche – Frakturen

Ursache

Am häufigsten kommt es unfallbedingt zu Brüche des Fußskeletts oder des Sprunggelenks.  Da die Füße das gesamte Körpergewicht tragen müssen kann es auch durch langdauernde Belastungen beim Wandern oder Joggen zu Ermüdungsbrüchen kommen. Ca.  85 Prozent der Ermüdungsbrüche betreffen die unteren Gliedmaßen. Am häufigsten sind die Mittelfußknochen betroffen.

Symptome

Auch der Ermüdungsbruch zeigt sich plötzlich durch Schwellungen und stechende Schmerzen bei Belastung.

Fehlstellungen – Spreizfuß

Ursache

Beim Spreizfuß weichen die Mittelfußknochen auseinander und das Gewölbe des Vorfußes sinkt ab.  Meist ist die Ursache das langjährige Tragen von ungeeignetem Schuhwerk (High-heels!) in Kombination mir einer anlagebedingten Bindegewebsschwäche. Somit sind vor allem Frauen von einem Spreizfuß und seinen Folgen betroffen.

Symptome

  • Der sog. Hallux Valgus ist eine häufige Folge des Spreizfußes. Dabei weicht das Großzehengrundgelenk zur Seite nach innen ab, so dass innenseitig am Großzehengrundgelenk eine Beule entsteht und die Großzehe nach außen zu den anderen Zehen hin zeigt. Dies kann auch zu einer Arthrose im Großzehengrundgelenk führen (Hallux rigidus).
  • Die Hammerzehe ist die häufigste Vorfuß- und Zehendeformität. Dabei sind die betroffenen Zehe nach unten gebogen. Der Zehennagel liegt also nicht mehr waagrecht, sondern zeigt nach vorne vom Fuß weg.
  • Bei der Krallenzehe kommt es ebenso als Folge Folge des Spreizfußes zur Ausrenkung im Zehengrundgelenk. Der betroffene Zeh ist krallenförmig nach oben gebogen, so dass die Zehenkuppe nicht mehr den Boden erreicht.

Als besondere Zehenfehlstellung gilt der Schneiderballen, bei dem die Kleinzehe nach innen geknickt ist und die benachbarten Zehen überlagert. er ist das Äquivalent des Hallux Valgus am Fußaußenrand.

Fehlstellungen – Knick – Senkfuß

Ursache

Meist treten der Knickfuß und der Senkfuß zusammen auf. Man spricht dann vom Knick-Senkfuß. Beim Knickfuß knickt die Ferse nach innen weg, statt vom Boden senkrecht nach oben zu verlaufen. Der Senkfuß beschreibt die Abflachung des Fußlängsgewölbes – in extremen Fällen spricht man auch vom Plattfuß. Risikofaktoren sind Übergewicht, Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck. Auch sind Frauen häufiger betroffen als Männer.

Symptome

Meist berichten die Patienten über belastungsabhängige Schmerzen des Fußes, die bis in den Unterschenkel ausstrahlen können. Die maximale schmerzfreie Gehstrecke ist verkürzt, der Innenknöchel häufig geschwollen.

Typisch sind für Knick-Senkfuß Betroffene am Innenrand abgelaufene Schuhe.

Arthrose

Ursache

Der Fuß besteht aus zahlreichen Knochen und den sie verbindenden Gelenken. Bei Fußfehlstellungen kommt es zur Überlastung der Gelenke mit vorzeitiger Ausbildung einer Arthrose Häufig ist das Großzehengrundgelenk betroffen (Hallux rigidus). Die Ursache ist häufig traumatisch.

Symptome

Auch hier ist der Anlaufschmerz eintypisches Frühsymptom. Beim Hallux rigidus steift das Großzehengrundgelenk schmerzhaft ein. Die Folge ist eine Schonhaltung begleitet von Mittelfußschmerzen. Die Arthrose im Bereich der Fußwurzelknochen hingegen macht sich am Spann des Fußes bemerkbar und ist häufig mit einer Schwellung und Überwärmung des Fußrückens verbunden.

Knochen- und Knorpelschäden

Ursache

Bei einer Knochennekrose kommt es zum Knocheninfarkt. Das betroffene Areal des Knochens wird schlechter durchblutet und das Gewebe geht zugrunde. Als Folge entwickelt sich eine Arthrose an der betroffenen Stelle. Ursächlich sind Unfälle, chronische Überlastungen, aber auch Noten und Stoffwechselstörungen. Im Folgenden Beispiele für Osteonekrosen der Fußes: Kahnbein der Fußwurzel (Morbus Köhler),  Köpfchen der Mittelfußknochen (Morbus Köhler-Freiberg),  Sprungbein (Talusnekrose) oder (Osteochondrosis dissecans) auftritt:

Symptome

  • Beim Morbus Köhler kommt es zur schmerzhaften Schwellung der Zehengrundgelenke. Betroffen sind überwiegend Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren – Jungen häufiger als Mädchen. 
  • Bei Morbus Köhler-Freiberg finden sich die Beschwerden vor allem im Vorfuß.
  • Die Talusnekrose verursacht belastungsabhängige Schmerzen tief im Sprunggelenk und ist häufig Folge eines Unfalls.
  • Die Osteochondrosis dissecans betrifft sportliche Kinder und Jugendliche. Hier kommt es zum absterben eines Knochenfragments aus der Gelenkfläche, welches sich im Verlauf löst. Auch hier kommt es zu bewegungsabhängigen Beschwerden mit stechenden Schmerzen im Sprunggelenk.

Rheuma – Arthritis

Ursache

Ca. 1.500.000 Menschen in Deutschland leiden unter Rheuma, bzw. einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Es handelt sich hierbei um eine chronische Entzündungserkrankung durch eine Störung des Immunsystems, durch welche Körpereigene Strukturen des Bewegungsapparates angegriffen werden. Es handelt sich also um eine Autoimmunkrankheit. sind zahlreiche Genvarianten beschrieben die mit verschiedenen Rheuma-Erkrankungen korrelieren, die genaue Ursache ist jedoch unbekannt.

Symptome:

Durch chronische Entzündungen kommt es zu Gelenkentzündungen mit Gelenkschmerzen und Schwellungen. Im Verlauf können sich die betroffenen Gelenke verformen. Typisch ist eine Morgensteifigkeit der Gelenke, die sich ebenfalls durch Bewegung allmählich bessert. Neben den Gelenken können auch die Wirbelsäule und auch Organe betroffen sein.

Stoffwechselkrankheiten – Gicht

Ursache

Bei der Gicht sammelt sich zu viel Harnsäure im Körper und kristallförmig auch in den Gelenken an, die sich daraufhin entzünden. Betroffen ist vor allem das Großzehengrundgelenk. Auslöser ist häufig eine erbliche Ausscheidungsschwäche der Nieren.

Bei der Pseudogicht kommt es schwerpunktmäßig zu Kristallablagerungen im Gelenkknorpel und anders als bei der Gicht erkranken hauptsächlich Menschen über 60 Jahren – oft im Zuge einer anderen Stoffwechselstörung wie etwa Diabetes mellitus Typ 2.

Symptome

Wenn Sie an wiederkehrenden heftigen Fußschmerzen leiden, die begleitet sind von Hautrötung und einer Druckschmerzempfindlichkeit des Fußes und der Zehen, könnte eine Gicht dahinterstecken. Gicht beginnt häufig als plötzlicher, stechender Fußschmerz an der Basis der Großzehe. Meist wachen Patienten nachts auf und haben starke Großzehenschmerzen und das Gelenk ist geschwollen und überwärmt.

Wachstumsschmerzen

Ursache

Fußschmerzen bei Kindern und Jugendlichen haben in den meisten Fällen keine pathologischen Ursachen, sondern führen vielmehr auf ein Ungleichgewicht zwischen dem Wachstum des Skeletts und der Muskulatur zurück. In der Folge entstehen oftmals Sehnenansatzreizungen, insbesondere am Achillessehnenansatz.

Symptome

Wachstumsschmerzen treten oft nachts und meist nur kurzzeitig auf. Da sie von selbst wieder verschwinden, bedürfen sie in der Regel keiner Behandlung.

Therapie bei Fußschmerzen

Diagnostik

Um die genaue Ursache der Fußbeschwerden festzustellen, sind ein ausführliches Anamnesegespräch, sowie eine sorgfältige klinische Untersuchung unerlässlich. Ergänzend unterstützen wir Sie bei der Veranlassung aller nötigen Untersuchungsverfahren: Ultraschall und Röntgen werden bei uns durchgeführt, zeitnahe CT oder MRT-Termine werden wir gerne für Sie vereinbaren. Nach der Diagnose wird ein individuelles Therapiekonzept für Sie erstellt. Wir versuchen stets alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten auszuschöpfen. So lassen sich die meisten Beschwerden lindern. Erst wenn die konservative Therapie ausgeschöpft ist wird eine operative Therapie in Betracht gezogen.

Konservative Therapie

Ziel ist die schnelle Linderung der Beschwerden und die Prävention von Folgeschäden. Wir setzen dazu minimalinvasive Verfahren zur Schmerztherapie und Entzündungshemmung ein, die mit Krankengymnastik und physikalischen Maßnahmen ergänzt werden. Auch orthopädische Hilfsmittel wie Schuheinlagen und spezifische Hilfsmittel werden wir über unser Netzwerk rasch für Sie organisieren. Ein relativ neuer Therapieansatz bei Arthrose ist die Behandlung mit körpereigenem Serum, das aus dem Blut des Patienten gewonnen und direkt an die betroffene Stelle beziehungsweise das Gelenk injiziert wird. Bei Vorstufen der Arthrose, wo der Knorpel angegriffen ist, aber die Arthrose noch nicht ausgeprägt ist kann Hyaluronsäure zur Verbesserung der Gelenk-Gleitfähigkeit injiziert werden.

Ein vielversprechender Ansatz bei Fersensporn und Achillessehnenbeschwerdern, sowie bei Knochennekrosen und muskulären Verletzungen ist die Stoßwellen Therapie. Wir verfügen über die neusten und effektivsten Geräte für die Stoßwellentherapie.

Operative Therapie

Bei Beschwerden am Fuß kommen in der Regel minimalinvasive, nicht operative Verfahren zum Einsatz. Bei Versagen der konservativen Therapie komme verschiedenste operative Verfahren in Betracht.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.